Einhaltung der Arbeitszeiten in der Pandemie

Die Rückmeldung vieler Betroffener haben uns gezeigt, dass seit der Öffnung der Schulen für die 4.Klassen unter gleichzeitiger Beibehaltung des Homeschoolings aller anderen Klassenstufen sowie unter Beibehaltung des Angebotes der Notbetreuung, zu Arbeitszeitüberschreitungen kommt und Arbeitsbelastungen enorm gestiegen sind.

 

So sind Lehrkräfte beispielsweise vormittags im Präsenzunterricht in einer anderen Klasse eingesetzt oder in der Notbetreuung eingesetzt, arbeiten am Nachmittag vor – und nachbereitend für das Homeschooling in der eigenen Klasse oder beraten telefonisch ihre Schüler. Durch die Erweiterung der Notbetreuung und die bevorstehende Öffnung für die 3. und 2. Klassenstufen darf die persönliche Arbeitszeit der Kolleginnen nicht überschritten werden.

 

Als Örtlicher Personalrathaben Sie in diesen herausfordernden Zeiten eine besondere Verantwortung dafür, dass die zugunsten der Beschäftigten geltenden Vorschriften beachtet und durchgeführt werden. („Wächteramt“gem.§68(1) i.V.m.§ 69 (1) Nr.2 LPersVG)

 

Wir bitten Sie daher nachdrücklich darum, auf die Einhaltung der Arbeitszeit der Lehrkräfte an ihrer Schule zu achten! (Regelung der Arbeitszeit gem. § 80 (2)Nr.1 LPersVG

 

Es besteht die Gefahr, dass die Kolleginnen Doppelbelastungen ausgesetzt werden und die Lehrkräfte in Teilzeit über ihre Unterrichtsverpflichtung hinaus arbeiten. Auch bei der Planung des Präsensunterrichtes aller Klassenstufen im rollierenden Verfahren sollten sie in der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Schulleitung die Arbeitszeit – und die Arbeitsbelastungen der Kolleginnen im Blick behalten.

 

Sie können sich selbstverständlich auch von uns beraten lassen.

 

 

 

524732